Was ist Vipsy?

Wer sind wir?

Warum existiert Vipsy?

Was ist Vipsy?

Visuelle Psychologie

Der Name “Vipsy” setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Visuell und Psychologie. Der Verein VIPSY wurde im Sommer 2019 gegründet. Sein Ziel ist es, durch innovative Projekte die psychische Gesundheit von Hörbehinderten zu fördern.

Was machen wir?

Gehörlose Befähigen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. Ut elit tellus, dolor sit mattis, pulvinar dolor sit leo. Dolor sit tellus, luctus nec is mattis, professinall dapibus leo. Ut elit bool, luctus nec dolor sit.

Wie machen wir das?

Unser Prozess

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Ut elit tellus, dolor sit mattis, pulvinar dolor sit leo. Dolor sit tellus, luctus nec is mattis, professinall dapibus leo. Ut elit bool, luctus nec dolor sit.

Was sind die Werte von Vipsy?​

Darauf legen wir Wert​

VIPSY legt Wert auf ein ganzheitliches Menschenbild. Dies bedeutet, dass alle Menschen in ihren Stärken gefördert werden sollen jenseits von Hörstatus oder Sprachmodus (Lautsprache/Gebärdensprache). Visuelle Menschen sind Experten ihrer Bedürfnisse. In allen Bereichen von VIPSY sind Betroffene auch Mitwirkende. 

Was ist das Leitbild von Vipsy?

Selbstverständnis

VIPSY bietet Hörbehinderten Hilfe und Informationen zu psychologischen Angeboten an.  Wir initiieren und vernetzen Projekte und Angebote in Gebärdensprache. Gerade am Beispiel von Klopfen mit PEP in Gebärdensprache wurde deutlich wie gross das Potential der gegenseitigen Bereicherung ist. Die Gebärden werden im Therapieprozess erleben die Hörenden als sehr unterstützend und natürlich. Mehr als künstlich erfundene Gesten. Dies wird in der Fachliteratur als “deaf gain” beschrieben, also den Gewinn, den die hörende Welt aus der der Gehörlosengemeinschaft hat, wenn sie ihr auf Augenhöhe begegnet. 

Warum existiert Vipsy?

Vereinsgeschichte

Mit grosser Freude habe ich seit 2016 das “Klopfen mit PEP” in Gebärdensprache in der Therapie ausprobiert. Ein paar Gehörlosen war es eine grosse Hilfe. Dr. Michael Bohne motivierte mich, sein vielverkauftes Buch “bitte klopfen!” in Gebärdensprache zu übersetzen. Schnell war klar: das muss eine homepage mit Videoanleitungen geben. Im Juni 2019 durfte ich  an der renomierten Psychologietagung “reden reicht nicht!” einen workshop zum Thema “klopfen mit PEP in Gebärdensprache” durchführen. Die erfreulich positiven Rückmeldungen gaben mir den nötigen Mut weitere Schritte zu wagen. Damit innovative Projekte realisiert werden können, wurde im Sommer 2019 der Verein VIPSY gegründet.

Johanna Wüthrich

Was sagen Leute über Klopfen mit Pep?

Student

So hilfreich!

Künstler

Bin jetzt weniger nervös.

Psychologe

Ich freue mich dass meine Arbeit weiter verbreitet wird uns mehr Menschen hilft!

    Wer sind wir?

    Das Vipsy Team

    Johanna Wüthrich

    Vereinspresidäntin

    Verena Klingler

    Gründungsmitglied und Vorstand

    Ariane Gerber

    Gründungsmitglied und Vorstand

    Lua Leirner

    Grafik Design

    Lira Leirner

    Web Design

    Skip to content